top of page
Schlafen

Besser schlafen nach Verlust

Nach dem Verlust meines Sohnes litt ich unter massiven Schlafproblemen. Wenn ich es schaffte, nach langem Hin-und Herwälzen in einen Dämmerschlaf zu gelangen, wachte ich wenige Minuten später mit Angstzuständen und nicht selten sogar geplagt von Panikattacken auf.

 

Schon war ich wieder wach und das ewige Gedankenkreisen begann von vorn. Habe ich etwas übersehen? Warum ist mir das passiert? Wie soll ich das hier überleben? Wird es jemals wieder besser werden?  Diese und viele weitere Gedanken plagten mich. Es gab Tage, da sah ich der Sonne von der Couch aus zu wie sie unterging und vom Bett aus, wie sie wieder aufging. Ich war absolut am Ende meiner Kräfte. Nachts hielten meine Gedanken mich zu wach, um zu schlafen und tagsüber war ich zu schwach, um aufzustehen. Trauern ist Schwerstarbeit für den Körper und diese so dringend notwendige Erholung in der Nacht konnte ich durch die Schlaflosgkeit nicht bekommen. 

Vielleicht hast du dich gerade in dem ein oder anderen Punkt erkannt. Vielleicht kennst auch du andere Trauernde, die hervorragend schlafen und du fragst dich, warum das bei dir anders ist? Die Antwort darauf ist simpel: Jeder von uns reagiert anders auf den Verlust. Jeder bringt eine andere körperliche und psychische Verfassung, andere Prägungen und Resilienz mit auf den Trauerweg. Du trauerst nicht mehr oder weniger, wenn du schlecht schlafen kannst. Deine Trauer ist der Ausdruck purer Liebe und immer angemessen. 

Wie habe ich es nun geschafft, dass ich heute wieder wirklich erholsam schlafen kann?

Eins vorweg: Die Zeit allein löst nicht alle Probleme, auch wenn immer wieder so getan wird. Was die Probleme wirklich löst, ist wenn du dir Hilfe löst und bereit bist, neue Wege auszuprobieren. 

Meiner Meinung nach gibt es 3 wesentliche Faktoren, die uns nach einem Verlust den Schlaf rauben. 

1. Gedankenkreisen

Du liegst nachts wach und kommst nicht aus den Gedankenschleifen. Nichts wünschst du dir sehnlicher, als dass endlich einmal "Ruhe im Kopf"ist, damit du endlich eine Pause erleben kannst. Ich zeige dir in meinem Kurs genau, wie du den Sturm des Gedankenkreisens beruhigen kannst und somit die Ruhe findest, die du so sehnlichst suchst.

2. belastende Bilder (Flashbacks)

Hier möchte ich noch einmal eindringlich darauf hinweisen, dass Bilder, die sehr belastend für dich sind, die dir den Atmen rauben, dich in Panik versetzen - all dies sind Anzeichen dafür, dass dein Anliegen in die Hände eines fähigen Trauma-Therapeuten gehört und nicht mit meinem Online-Kurs gelöst werden kann! Meine Methodik richtet sich an all diejenigen, die belastende Bilder loswerden möchten, die jedoch nicht in jeder Sekunde ihres Alltags diesen Flashbacks unterliegen. 

Hierbei habe ich eine Audio-Datei in meinem Kurs für dich vorbereitet, mit deren Hilfe du belastende Bilder "wegsperren" kannst, damit es dir gelingt, die Augen zu schließen, ohne diese Bilder direkt wieder zu sehen und eine Pause davon für die Nacht haben zu können. 

3. überreiztes Nervensystem

Man findet im Internet viele Meditationen, die einen in den Schlaf begleiten sollen. Jedoch funktionieren diese nicht zwingend bei Trauernden, die an einem überlasteten Nervensystem leiden (ich erkläre in dem Kurs übrigens auch in Kurzform und leicht verständlich, was in deinem Hirn passiert, wenn du trauerst - du wirst erstaunt sein, was du dabei über dich selbst lernen kannst!). Ich bin ausgebildete Cranio-Sacral-Anwenderin und kann dir sagen, dass auch wir Trauernde unser Nervensystem mit einfachen Übungen beruhigen können. Diese sind zum einen körperlich durch - sehr vereinfacht gesagt- das "Drücken spezieller Punkte" möglich und funktioniert dadurch sehr zuverlässig. Zum anderen gebe ich dir Übungen zur Atmung an die Hand und hilfreiche Tipps für deinen Alltag, um dir immer wieder Inseln der Ruhe zu schaffen.

In meinem Kurs "Besser schlafen nach Verlust" zeige ich dir, wie du an diesen 3 großen Säulen der Schlaflosigkeit nach Verlust arbeiten kannst - mit einfachen Übungen, Video-Anleitungen und speziell für Trauernde. Zusätzlich zeige ich dir Übungen, in denen du lernst, wie du deinen Melatonin-Spiegel vor dem Schlafen gehen auf natürliche Weise, ohne Nahrungsergänzungsmittel, regulieren kannst durch einfache Übungen. Ich gebe natürlich auch allgemeine Hinweise zur Schlafhygiene.

Zusätzlich habe ich als Hypnosecoach eine Schlafhypnose für dich geschrieben, die du am besten tagsüber anwendest, da eine Hypnose Schwerstarbeit für das Unterbewusstsein ist und dich in den Tiefen deines Unterbewusstseins dabei unterstützen soll, endlich wieder besser zu schlafen und mehr Kraft für deinen Trauer-Alltag zu sammeln. 

Folge diesem Button, um mehr über meinen Online-Kurs zu erfahren. 

bottom of page